≡ Menu
Grundofenbau in einem Holzhaus

Wir haben bei dem Bau unseres letzten Ofens einfach einmal die Kamera mitlaufen lassen und hier ist das Ergebnis:

Eingebaut wurde der Ofen in ein Holzhaus-Neubauprojekt und trägt damit zur Nachhaltigkeit bei.

Innerhalb eines Grundofen-Selbstbauseminars haben wir zusammen mit den Teilnehmern einen Grundofen gebaut, der durch zwei Wände führt und so ein Haus beheizen kann.

Im Vorfeld wurde die Konstruktion des Grundofens exakt berechnet. Die Größe des Feuerraumes, die genaue Länge und die Querschnitte der Sturz-, Steig- sowie der liegenden Züge wurden festgelegt.
Damit wurde genau berechnet, was dafür an Material nötig ist, so dass die Lieferung der Ofenselbstbauteile passgenau zu Seminarbeginn  zur Verfügung stehen konnte.
Für den ökologischen Lehmputz sorgte unser Kooperationspartner Andreas Breuer.
Hier sind die kommentierten Bilder unseres Seminars „Grundofenbau mit dem Selbstbausatz“

Ende Februar 2016 präsentierten wir uns auf der Messe Eigenheim Bauen & Sanieren in Rostock mit Andreas Breuer, ökologische Baustoffe.
Bei Messegesprächen stellte sich öfter die Frage, ob unsere Grundöfen aus Schamotte auch gut mit Lehm verputzt werden können. Ja, dieses ist gut möglich. Lehm ist ein umweltfreundlicher Baustoff, baubiologisch unbedenklich. Übrigens; Auch bei lehmgeputzten Wänden erhält man ein angenehmes Raumklima im Gebäude. Lehm ist klimaregulierend. Im Vergleich zu anderen Baustoffen kann eine Lehmputzfläche mehr als fünfmal so viel Feuchtigkeit aufnehmen als andere Oberflächen und funktioniert sozusagen als natürliche Klimaanlage. Besonders positiv macht sich das in Verbindung mit der Wandflächenheizung bemerkbar.
Desweiteren stellte sich auch die Frage, ob ein Grundofen bei Neubauten überhaupt sinnvoll wäre. In einem Neubau ist tatsächlich nur ein Grundofen zu empfehlen. Durch die lang anhaltende Strahlungswärme des Grundofens wird die Heizleistung „portioniert“ an den Raum abgegeben, so dass in den gut gedämmten Gebäuden der Raum nicht überhitzt wird. Das gleiche gilt auch bei z.B. gut gedämmten Strohballenhäusern, Holzständerwerkgebäuden oder Blockhäusern.
Gepresstes Stroh hat ausgezeichnete Werte bei Wärmespeicherung und Schallschutz, erfüllt mit einer Lehmschicht den Brandschutz, hat eine „ Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung“ und wächst vor unserer Haustür.

In zahlreichen Gesprächen konnten wir den Gästen der Messe die Besonderheiten und Vorteile eines Grundofens erläutern: die sehr hohe Wärmeeffizienz des Holzbrandes, die beinahe 24-stündige Wärmespeicherung im Schamottsystem, die angenehme Strahlungswärme und natürlich die Zukunftssicherheit eines Grundofens nach der Bundesimmisionsschutzverordnung.

Durch den gemeinsamen Stand wurde außerdem deutlich, wie gut der ökologische Lehmputz mit dem Bau eines Grundofens zusammen passt, denn Das Grund-Speicheröfen können natürlich auch mit Lehm verputzt werden.

Unser Tipp lautet also: Auch in strohgedämmten Gebäuden ist der Grundofen eine ideale Heiz- und Wärmequelle eben aufgrund seiner allergiefreundlichen und gleichmäßigen Strahlungswärme.

Hier ein paar Bildimpressionen:

Messe in Rostock

„Bauen&Sanieren Eigenheim“

26.02-28.02.2016

Wir haben auch im vergangenen Jahr wieder viele Eigenheimbesitzer glücklich gemacht und ihre alten Kamin-Öfen zukunftsfähig auf Grundöfen umgestellt.

Eine kleine Auswahl sehen Sie hier:

…deshalb lassen wir nun unsere Kundinnen und Kunden sprechen:

U.S-B. aus Kiel:
Als Hausstauballergikerin kam ein sogenannter dänischer Ofen für mich nicht Frage, denn der wirbelt die Luft ja nur hin und her. Ein Grundofen mit seinem geschlossenes System und mit seiner wirbelfreien Strahlungswärme ist die einzige Alternative. Eigentlich müsste es den auf Krankenschein geben. Was für eine Erleichterung!“

M.B aus Bordesholm.:
„Ich wusste gar nicht, was ein Grundofen eigentlich ist, bis ich den bei Freundinnen stehen sah. Ich habe mich sofort in die Ofenbank verliebt und die angenehme Wärme. Wenige Monate später wurde dann unser Grundofen durch Frau Wildemann aufgebaut. Das ist jetzt drei Jahre her und wir freuen uns immer noch jeden Tag darüber“

D.F. aus Felde.:
„Wir hatten schon einen normalen Kaminofen und waren eigentlich auch soweit zufrieden. Doch jetzt im Vergleich, kann ich das kaum noch verstehen. Die Grundofenwärme ist viel wohliger, hält länger vor und zieht beim Heizen nicht den ganzen Sauerstoff aus dem Raum. Ich schlafe nicht mehr vor lauter Sauerstoffmangel einfach ein. Wunderbar!“

I.R. aus Fleckeby.:
„Das Konzept Grundofen überzeugt mich absolut. Eine fantastische Wärme, Super-Flammenbild und ein Wartungsaufwand für Faule. So selten, wie man Holz nachlegen oder Asche entfernen muss. Einfach toll!“

S.N. aus Kiel.:
„Ich kann jedem nur raten, den alten Kamin rauszuwerfen und einen Grundofen einzubauen. Ich heize nur noch mit dem Grundofen- es gibt kaum noch einen Grund vor die Tür zu gehen, denn es ist so eine gemütliche Strahlungswärme.“

P.D. aus Schleswig:
“ Heizkosten zu sparen ist ja schon toll, aber ich spare auch Holz. Ich lege nur einmal täglich ordentlich Holz rein und dann erst am nächsten Tag wieder. Bei einem Kamin hätte ich in der Zeit körbeweise aus dem Schornstein rausgeheizt.“

T.H. aus Itzehoe:
„Unser Grundofen ist ein Design-Hingucker und Zentrum im Haus. Wir haben ihn mit Frau Wildemann individuell planen können und sie hat uns ausgesprochen sachkundig und umfassend beraten. Alle, die den Grundofen sehen, sind begeistert. Wir auch.“

Hier ein kleiner Ausschnitt der von uns gebauten Öfen aus dem Jahr 2014: